Tarifvertrag groß und außenhandel nrw gehaltsgruppe v

Gewerkschaften und Tarifverhandlungen wurden spätestens Mitte des 14. Jahrhunderts verboten, als die Verordnung der Arbeiter im Königreich England erlassen wurde, aber ihre Denkweise war diejenige, die über die Jahrhunderte anhielt und Entwicklungen und Denkfortschritte inspirierte, die den Arbeitern schließlich ihre notwendigen Rechte gaben. Als die Tarifverhandlungen und die frühen Arbeitergewerkschaften mit dem Beginn der industriellen Revolution wuchsen, begann die Regierung, gegen die aus ihrer Zeit als die Gefahr von Volksunruhen zur Zeit der Napoleonischen Kriege zu kämpfen. 1799 wurde der Combination Act verabschiedet, der Gewerkschaften und Tarifverhandlungen britischer Arbeiter verbot. Obwohl die Gewerkschaften bis 1824 oft schweren Repressionen ausgesetzt waren, waren sie bereits in Städten wie London weit verbreitet. Die Militanz am Arbeitsplatz hatte sich auch als Luddism manifestiert und war in Kämpfen wie dem Aufstand von 1820 in Schottland, bei dem 60.000 Arbeiter in einen Generalstreik traten, der bald niedergeschlagen wurde, prominent. Die Sympathie für die Not der Arbeiter brachte 1824 die Aufhebung der Gesetze, obwohl das Combination Act 1825 ihre Tätigkeit stark einschränkte. [Zitat erforderlich] Eine Gewerkschaft kann den Status einer «juristischen Person» (einer künstlichen juristischen Person) erwerben, mit dem Auftrag, mit den Arbeitgebern für die Arbeitnehmer zu verhandeln, die sie vertritt. In solchen Fällen haben die Gewerkschaften bestimmte gesetzliche Rechte, vor allem das Recht, Tarifverhandlungen mit dem Arbeitgeber (oder Arbeitgeber) über Löhne, Arbeitszeiten und andere Beschäftigungsbedingungen zu führen. Die Unfähigkeit der Parteien, eine Einigung zu erzielen, kann zu Arbeitskampfmaßnahmen führen, die entweder in Streikaktionen oder Managementsperren oder in einem verbindlichen Schiedsverfahren gipfeln. Im Extremfall können sich um diese Ereignisse herum gewalttätige oder illegale Aktivitäten entwickeln. Ab den 1850er Jahren wurden mehr ständige Gewerkschaften gegründet, die besser ausgestattet, aber oft weniger radikal waren.

Der London Trades Council wurde 1860 gegründet und die Sheffield Outrages beflügelten 1868 die Gründung des Trades Union Congress, des ersten langlebigen nationalen Gewerkschaftszentrums. Zu dieser Zeit wurden die Existenz und die Forderungen der Gewerkschaften von der liberalen Bürgerlichen Meinung akzeptiert. In Principles of Political Economy (1871) schrieb John Stuart Mill: Der Zustand der Gewerkschaften, Arbeitgeberorganisationen und Tarifverhandlungen in OECD-Ländern Neben diesen «großen drei» gibt es eine Reihe kleinerer Gewerkschaften, einige einflussreicher als andere. Diese kleineren Gewerkschaften neigen dazu, sich auf einen Beruf oder einen Wirtschaftssektor zu spezialisieren. Neben diesen spezialisierten Gewerkschaften gibt es auch die Neutrale und Unabhängige Union, die die Säulenbildung der «großen drei» Gewerkschaften (ihre Zugehörigkeit zu politischen Parteien) ablehnt. Es gibt auch eine kleine flämische nationalistische Union, die nur im flämischsprachigen Teil Belgiens existiert, die Vlaamse Solidaire Vakbond.

Esta entrada fue publicada en Sin categoría. Guarda el enlace permanente.